Programm

Donnerstag, 18. Oktober 2012
20:00 Uhr, Festung Mark

Audiodrom
Impetus Angularis (2012) UA                  Elaine Thomasi Freitas / Johnathan F. Lee
Figure in Movement V (2012)                  Shintaro Imai
Laplace Tiger (2009)                             Alexander Schubert

Jonathan Shapiro (Schlagzeug) | Alexander Schubert (Klangregie)


Ein saalumgreifendes Klang-Environment des Künstlerteams Johnathan F. Lee & Elaine Thomazi Freitas trifft auf die phantasmagorischen Konzertinszenierungen für Elektronik und Video von Alexander Schubert und Shintaro Imai.



Freitag, 19. Oktober 2012
19:00 Uhr, Technikmuseum

Eisenklang
Study for Player Piano No. 11 (1948-60)                   Conlon Nancarrow
Workshop (2004)                                                  Ned McGowan
Radio Music (1956)                                                John Cage
Study for Player Piano No. 05 (1948-60)                   Conlon Nancarrow
Ooogaaah: Dungeony Specimen Spaceship (1992)      Christopher Bailey
White Noise (2007)                                               Dennis H. Miller
Study for Player Piano No. 16 (1948-60)                   Conlon Nancarrow
Wochenende (1930)                                              Walter Ruttmann
Study for Player Piano No. 21 (1961)                       Conlon Nancarrow
La fabbrica illuminata (1964)                                  Luigi Nono

Ksenija Lukic (Sopran) | Lucia Mense (Blockflöte) | Wolfgang Heisig (Phonola)
Henrik von Coler, Oliver Schneller (Klangregie)


Das Wandelkonzert zum Thema „Musik und Technik“ präsentiert Kompositionen für Radioempfänger, ein selbstspielendes Klavier und industriellen Blockflöten-Rock. „Klassiker“ der elektronischen Musik von Luigi Nono, John Cage und Walter Ruttmann erklingen neben neuen Werken von Ned McGowan, Christopher Bailey und Dennis Miller und einigen von Conlon Nancarrows Studies for Player Piano.



Freitag, 19. Oktober 2012
22:00 Uhr, Forum Gestaltung

Quiet Noise
Improvisationsperformance

Quiet Noise Quartet:
Alberto de Campo, Hannes Hoelzl, Mario de Vega, Matthias Mainz (Laptop, no-input mixer, diverse Klangerzeuger, Trompete)
€ 10,– | erm. € 8,–


Aus Gegenständen des alltäglichen Lebens erschafft das „Quiet Noise Quartet“ in einer improvisierte Klangperformance einen Kosmos aus verborgenen Klangfundstücken, der Elemente der Musique concrète mit Free Improv und elektronischen Sounds verbindet.



Sonnabend, 20. Oktober 2012
11.00 - 18.00 Uhr, Forum Gestaltung

Sound Forum
Klanginstallationen | Vorträge | Filmscreenings

Programm

11.00 Uhr
Präsentation der Klanginstallation „insider“ des kanadischen Künstlers Inouk Demers und Vorstellung von Videoarbeiten zu elektronischer Musik von Schülerinnen und Schülern des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Magdeburg

14.00 Uhr
Dr. Tatjana Böhme-Mehner (Leipzig)
Die Macht der Ohren. Wie die Idee des Akusmatischen in die Musik kam

Der Vortrag macht bekannt mit der Idee des Akusmatischen, als wertfreiem Oberbegriff für Musik, die ausschließlich aus Lautsprechern kommt, erklärt aber auch aus der Geschichte elektroakustischer Musik heraus, warum sich dieses Konzept gerade in der Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt und warum sich dieser Begriff durchsetzt.

Die Musikwissenschaftlerin Tatjana Böhme-Mehner arbeitet seit 2003 an einem Forschungsprojekt zu Ästhetiken elektroakustischer Musik in Deutschland und Frankreich.

15.00 Uhr
Prof. Thomas Buchholz (Halle) MUSIK.NOTATION – Schulprojekt zur Verwendbarkeit des Computers für das Erstellen zeitgenössischer Partituren Präsentation einer von Schülerinnen und Schülern gestalteten Computerausstellung zum Thema „Digitale Notation“ der Hallischen Musiktage in Kooperation mit dem Musikalischen Kompetenzzentrum Sachsen-Anhalt, die am 16. November 2012 im Händel-Haus Halle eröffnet wird.

Thomas Buchholz ist Komponist und Künstlerischer Leiter der Hallischen Musiktage.

16.00 Uhr Matthias Deliano
(Magdeburg)
Das Klingen der Welt: Ein Streifzug durch die Wissenschaft vom Hören

Dieser Vortrag will ein neues Verständnis für das Hören vermitteln. Er beginnt mit den Ursprüngen des Hörens in der Evolution und seiner Überlebenswichtigkeit, bringt anhand von Hörbeispielen nahe, wie aus Luftschwingungen und Schallwellen harmonische Klänge und Dissonanzen entstehen, und welche Rolle Ohr, Nervensystem und Gehirn dabei spielen.

Matthias Deliano ist Postdoc in der Abteilung Akustik, Lernen, Sprache am Leibniz-Institut für Neurobiologie Magdeburg.

ganztägig

• Inouk Demers: Klanginstallation „insider“
• Videoarbeiten von Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Gymnasiums Magdeburg
• Filmscreenings zur elektroakustischen Musik

Änderungen vorbehalten!
Eintritt frei!


Sonnabend, 20. Oktober 2012
19:00 Uhr, Konzerthalle „Georg Philipp Telemann“

Resonanzklang
Her Song aus Six Fantasies on a Poem by Thomas Campion (1979)     Paul Lansky
Dreams and Wandering* (2012) UA                                               Kotoka Suzuki
Transatlantic Jukebox** (2012) UA                                                Oliver Schneller
Résonance (1984)                                                                       York Höller

Heather O‘Donnell (Klavier)
Mendelssohn Kammerorchester Leipzig
Dirigent: Gunnar Harms
Kotoka Suzuki, Oliver Schneller (Klangregie)


*   Auftragswerk des SinusTon Festivals
** Auftragswerk des MKO Leipzig

Zusammen mit York Höllers monumentaler und selten aufgeführter Komposition „Résonance“ 1982-84 am Pariser Ircam komponiert, stehen Uraufführungen für Kammerorchester und Elektronik von Kotoka Suzuki und Oliver Schneller auf dem Programm, die auf sehr unterschiedliche Weise die Idee der Resonanz - als akustisches Phänomen oder als Metapher der Erinnerung - erkunden und darin hybride und überraschende Formen des Zusammenspiels instrumentaler und elektronischer Klänge schaffen.



Sonnabend, 20. Oktober 2012
22:00 Uhr, Dom St. Mauritius und Katharina

Klanggewebe
Improvisationskonzert
Markus Stockhausen (Trompete, Flügelhorn, Live-Elektronik)
Stefan Poetzsch (Violine, Viola, Live-Elektronik)


In diesem Duoprojekt treffen Klangwelten aufeinander, die improvisierend und im Dialog mit elektronischen Erweiterungen der Instrumente ein Plateau spontaner Musik erschliessen.



Änderungen in Programm und Besetzung vorbehalten



Veranstalter
Magdeburger Musikverein e.V. in Kooperation mit der Landeshauptstadt Magdeburg, Kulturbüro


Programmkonzeption
Oliver Schneller und Carsten Gerth




Veranstaltungsorte
Festung Mark | Hohepfortewall 1 | 39104 Magdeburg
Technikmuseum | Dodendorfer Straße 65 | 39112 Magdeburg
Forum Gestaltung | Brandenburger Straße 10 | 39104 Magdeburg
Konzerthalle „Georg Philipp Telemann“ | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg
Dom St. Mauritius und Katharina | Am Dom 1 | 39104 Magdeburg


 

nach oben